Nein!!! Stoppt dieses Massaker

en de
Es ist zu schlimm, was jetzt in Gaza passiert.

//www.dreamstime.com/royalty-free-stock-photo-palestinians-protest-gaza-attacks-image28311865Auf der einen Seite die palästinensische Hamas, die völlig aus der Kontrolle geraten ist und nur noch dem Hass folgt. Ihre idiotischen Raketen zerstören nicht das Leben in Israel, sondern das Leben im eigenen Land. Auf der anderen Seite die Aktion der israelischen Machthaber, auch sie folgen den Gedanken von Hass und Vernichtung. Aber welch ein Unterschied in der Dimension des Terrors: auf der einen Seite die – oft selbstgebauten – palästinensischen Raketen, mit denen kaum ein Ziel getroffen wird, es gab bis heute (16.7.2014) einen einzigen Toten auf israelischer Seite, auch der ist einer zu viel – aber auf der anderen Seite die Bomben, mit denen ganze Häuser vernichtet werden. Bilanz bisher etwa 200 Tote, meistens Zivilisten. In den Häusern leben Familien mit Kindern. Die getöteten Kinder haben nichts, gar nichts mit der Hamas zu tun! Man stelle sich eine umgekehrte Situation vor: Die Hamas hätte das militärische Potential Israels, sie würde Bomben werfen auf alle Plätze Israels, wo Militäreinrichtungen und Mossad-Agenten vermutet werden – nach kurzer Zeit wäre ganz Israel verwüstet! Dieses diabolische Bild beleuchtet die absolute Unmäßigkeit auf israelischer Seite.

Was hier geschieht, ist eine so krasse Verletzung aller Menschenrechte, dass man schreien möchte. Aber die Welt schaut zu. Die Obama-Regierung beschwört ihre Solidarität mit Israel. Es ist verblüffend, wie direkt und unmaskiert sich hier das Gesicht des globalen Terrors offenbart. Hier stehen wir alle vor einem Punkt der Entscheidung, denn wenn das durchgeht, was hier von israelischer Seite vorgeführt wird, dann geht alles durch.
Nebenbei lief das Finale der Fußball-Weltmeisterschaft. Wir dürfen annehmen, dass dies kein Zufall, sondern ein lang vorbereitetes Timing war. Es liegt der Gedanke nahe, dass der Staat Israel dieses Massaker vorsätzlich inszeniert hat, wahrscheinlich nach einer Absprache mit dem amerikanischen Partner. Sie wussten, dass es ein Schlag gegen die Zivilbevölkerung werden würde – und sie taten es.

Dies alles sind herbe Nachrichten für junge Leute, die bisher im Sinne der öffentlichen Propaganda an ihr Land geglaubt haben. Sie befinden sich jetzt in einer ähnlichen Situation wie wir in der deutschen Studentenbewegung Ende der Sechziger Jahre, als wir über Vietnam und den amerikanischen Krieg die Wahrheit erfuhren. Auf einmal steht man vor einer neuen Entscheidung, denn es ist eine ganze innere Konditionierung, die plötzlich in Frage gestellt wird. Wem gehört unsere Loyalität, wem wollen wir glauben? Jetzt beginnt dieser innere Prozess, der nicht zur Ruhe kommt, bis wir für die drängenden politischen und privaten Fragen unserer Zeit eine neue Antwort gefunden haben. Angesichts der politischen Verbrechen, die im deutschen Faschismus geschahen und in Wahrheit das ganze zwanzigste Jahrhundert kennzeichneten, sahen sich einige unserer Väter zu einer definitiven Entscheidung herausgefordert: Nie mehr schweigen! Das ist heute die erste Bürgerpflicht, so lange die Menschenrechte noch irgendeine Bedeutung haben: nicht mehr schweigen! Durch das Schweigen tolerieren wir den Massenmord. Durch das Schweigen war die Deportation der europäischen Juden möglich geworden. Es ist nicht nur der Despotismus unkontrollierter Staaten und Konzerne, sondern es ist auch das “Schweigen der Lämmer”, an dem heute unzählige Menschen und Minderheiten zugrundegehen, weil sie niemanden mehr haben, der sie vor dem Unrecht schützt. Die Menschen in Gaza wurden aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen. Wohin sollen sie gehen? Alle Grenzen sind geschlossen worden. Der Zynismus hat keine Grenzen.

Viele Menschen schweigen aus Angst, sie könnten wegen “Antisemitismus” bestraft werden, wenn sie sagen, was sie denken. Das ist eine infame Rechtsverdrehung. Ich spreche gegen die israelische Regierung, bin aber deshalb kein Antisemit. Ich spreche gegen den westlichen Imperialismus, bin aber deshalb kein Putin-Freund. Ich spreche für die Befreiung Palästinas, habe aber gute Freunde in Israel. Ich spreche für die Auferstehung der Christuskraft, kooperiere aber mit muslimischen Freunden in Bethlehem und Tulkarem. Die Aktivisten der neuen Zeit können nicht mehr eingeordnet werden in die Schubladen der alten Zeit. In Wirklichkeit bildet sich neben, hinter und über allen politischen Kulissen eine neue Grundordnung der menschlichen Zivilisation, ein neues “Weltgesetz”, welches sich nicht an machtpolitischen Erwägungen orientiert, auch nicht an rassistischen oder populistischen, sondern an den Geboten der Anteilnahme und freundschaftlichen Koexistenz.

Was tun? Zunächst einmal ein Dank an alle Israelis und alle Palästinenser, die auf der Friedensseite geblieben sind und durchgehalten haben. Was können wir tun, um diese Kraft zum Frieden unter so furchtbaren Umständen weiter aufzubauen und zu verbreiten? Immer wieder das öffentliche Schweigen durchbrechen. Die Empörung öffentlich machen. Internet benutzen und Versammlungen organisieren für die Beendigung des Massakers. Aufruf zur zivilem Ungehorsam und Kriegsdienstverweigerung. Aber die Perspektive unserer Arbeit kann nicht im Protest steckenbleiben, wir müssen der Welt ein neues Ziel geben. Darf man es noch sagen, dass hinter und über dieser fürchterlichen Welt von Haß und Krieg und Angst und Schweigen noch eine andere existiert, eine Welt des höheren Menschen, der Anteilnahme und Nächstenliebe, eine marianische Welt der Solidarität und Versöhnung? Neben Barbarei und Vernichtung die Welt der Auferstehung, die wir immer noch in unserem Herzen tragen und die wir ausbauen müssen, damit sie standhält und schließlich den Wahnsinn überwindet. Israel, Palästina, die ganze Welt braucht eine neue Lebensbasis, einen fundamentalen und gleichzeitig realistischen Gedanken der Auferstehung. Auferstehung nicht nach dem Tod, sondern vor dem Tod – als irdisches Werk irdischer Menschen. Wenn es in Israel-Palästina gelingt, dann gelingt es überall. Wenn hier der Haß überwunden wird, dann kann er überall überwunden werden. Wir brauchen dafür einen neuen Plan des Zusammenlebens in Nahost, einen Plan, der das Land aus der Abhängigkeit befreit, einen neuen Plan für Wasser, für dezentrale Autarkie, für die Überwindung patriarchaler Strukturen, für die definitive Beendigung einer historischen Feindschaft. Wir müssen zusammenkommen, um einen derartigen Plan vorzubereiten.

Es geht nicht mehr nur um die Beseitigung einer falschen Regierung, sondern es geht um ein neues Bild der menschlichen Zivilisation und um die ersten konkreten Schritte in dieser Richtung. Es ist eine falsch gelaufene Evolution der menschlichen Gesellschaft, welche überall solche Gräuel wie jetzt in Gaza verursacht. Die gegenwärtige Welt folgt dem morphogenetischen Feld des Krieges, wie sie es schon im deutschen Faschismus und Jahrtausende lang davor getan hat. Wir können das Leiden nur beenden, indem wir aus diesem Feld austreten und ein neues aufbauen: das morphogenetische Feld des Friedens. Es geht nicht mehr nur um einen moralischen Protest, sondern um eine definitive Entscheidung für eine neue Welt, eine neue Kultur des Zusammenlebens im politischen wie im privaten Bereich, eine gewaltfreie Liebe der Geschlechter, eine solidarische Kooperation des Menschen mit allen Mitgeschöpfen. Wir brauchen eine Welt, in der Vertrauen entstehen kann, Wahrheit in der Liebe und Schutz für die Kinder.

Wir appellieren an unsere Freunde in Israel und Palästina: Wir wissen, dass ihr in einer sehr schweren Situation steht. Trotzdem die Bitte: Stellt euch innerlich auf die “Siegerseite”, denn ihr vertretet das höhere Rechtsgut. Lasst es nicht mehr zu, dass sie Bomben werfen. Lasst es nicht mehr zu, dass sie ein ganzes Volk einsperren. Mobilisiert die ganze Welt, bis dieser Spuk ein Ende hat. Beugt euch nicht unter ein falsches Gesetz. Wo der Staat elementare Menschenrechte verletzt, wird ziviler Ungehorsam zur ethischen Pflicht. Ihr seid Teil einer planetarischen Erneuerung, die durch alle Kontinente geht. Ihr verrichtet Heilungsarbeit in einer Herzgegend der Menschheit. Auf eine Formel gebracht: Wer Jerusalem befreit, der hat die Welt befreit. Man muss das hohe Ziel sehen, um es zu wollen. Indem ihr eure lokale Entscheidung trefft, unterstützt ihr die globale Bewegung für eine neue Erde, Terra Nova, der wir alle angehören. Wenn ihr glaubt, dass wir euch helfen können, laßt es uns wissen.

Im Namen des Lebens, im Namen der Kinder, im Namen aller Kreatur!
Für eine neue Erde, Terra Nova.
Für den Frieden in Israel und Palästina.

Shalom und Salaam

3 thoughts on “Nein!!! Stoppt dieses Massaker

  1. “Mobilisiert die ganze Welt, bis dieser Spuk ein Ende hat.”
    Was wären geignete Aktionen?
    Wie können wir unser Schweigen durchbrechen?
    Wenn Friedensaktivisten in Israel auf die Straße gehen werden sie beschimpft und verbrügelt. Ganz zu schweigen von den Kriegsdienstverweigerer die in Einzelhaft im Gefängniss landen.
    Können wir nicht Mahnwachen errichten, zur Unterstützung der Friedenskräfte in Israel und Palestina, bis dieser Krieg zu Ende ist!!!
    Weltweit, vor Botschaften, Synagogen, Moscheen, Kirchen…..
    Shaloom und Salam

  2. Hört auf mit den Kämpfen, alle beide Seiten, vor allem aber geht mein Aufruf an Israel. Die Palästinenser haben keine Chance gegen euch. Und gebt ihnen endlich die Freiheit wieder! Lasst sie ein menschenwürdiges Leben führen, sonst seid ihr nicht besser als die, die euch vor 70 Jahren verfolgt haben!

Share your thoughts:

Your email address will not be published. Required fields are marked *