Brief an die TeilnehmerInnen der Schule Terra Nova

en de pt-br es
Angesichts der Gräuel in Gaza, aber auch in der Ukraine, Brasilien, Irak, Syrien, der geplanten Freihandelszonen wollen wir eine neue Stufe in der Schule Terra Nova einleiten.

Liebe FreundInnen und StudentInnen der Schule Terra Nova,

Wir grüßen euch aus Tamera. Heute beginnt unsere 20. Internationale Sommeruniversität, etwa 250 Gäste aus vielen verschiedenen Ländern sind angereist, viele von ihnen aktiv im globalen Netzwerk von Terra Nova. Die kommenden zehn Tage stehen unter der Überschrift: „Terra Nova – Globale Allianz für die Heilung der Erde“. Die Sommeruniversität findet in enger Verbindung mit der Friedensaktion statt, die Sabine Lichtenfels und andere im Moment in Israel-Palästina durchführen. Israelische und Palästinensische Friedensarbeiter sind zu einem „Visionscamp“ zusammengekommen. Während in Gaza bomben fielen und Menschen in nächster Umgebung starben, erlebten sie unter den fünfzig Teilnehmern das Wunder einer menschlichen Verständigung jenseits der alten Vorurteile und Mauern. Obwohl die äußere Situation immer aussichtsloser wird, entstand in vielen Teilnehmern eine neue Hoffnung für eine langfristige Heilung von Israel und Palästina. Die Berichte und Stellungnahmen vom Visionscamp findet ihr unter: s//www.facebook.com/aVisionCampinIsraelPalestine
Es geht um die grundlegende Entscheidung für den Austritt aus dem Muster der Gewalt und für den Aufbau einer vollkommen neuen Welt. Wenn wir sehen, welche fürchterlichen Dinge jetzt in Gaza geschehen (und nicht sofort wieder wegschauen und das Gesehene verdrängen), dann merken wir, wie tief die Antwort auf der Friedensseite sein muss, um diesen Wahnsinn wirklich zu beenden.

Angesichts der Gräuel in Gaza, aber auch in der Ukraine, Brasilien, Irak, Syrien, der geplanten Freihandelszonen wollen wir mit der Sommeruniversität eine neue Stufe in der Schule Terra Nova einleiten. Aus der Schule soll sich eine planetarischen Bewegung erheben, die die weltweite Empörung und den Aufschrei gegen den Krieg verbindet mit der Konzeption einer neuen Erde. Wir müssen dem unermesslichen Schmerz der Welt eine ebenso unermessliche Perspektive für einen planetarischen Neuanfang entgegensetzen. Im Weiteren folgen unsere Gedanken und Vorschläge für die kommende Zusammenarbeit, die wir auch auf der Sommeruniversität in Tamera vorstellen und weiterentwickeln werden. Wir freuen uns auf eure Rückmeldung und weitere engagierte Teilnahme!

Zunächst eine theoretische Einführung:

Wir verändern die Welt durch neue geistige Kraftfelder. Darin besteht die neue Form des Friedensaktivismus in der Schule Terra Nova. Sie basiert auf einer neuen Schau der Wirklichkeit, in der wir leben. Mit dem Eintritt in eine holistische Weltschau eröffnen sich neue Möglichkeiten für die Heilung des Planeten. Wenn wir hineinleuchten in den Kern der Materie, in die Atome und Elementarteilchen, stoßen wir auf nicht materielles, sondern – wie Einstein schon sagte – auf ein Feld. Nicht das Atom ist der Grundbaustein des Universum, sondern Energie und Information. Es sind unsichtbare Energie- und Informationsfelder, die das Verhalten aller Dinge im Universum steuern. Der englische Professor Rupert Sheldrake entdeckte dasselbe Prinzip im Bereich der Biologie und entwickelte den Begriff der „morphogenetischen Feldbildung“. Demnach folgen alle Wesen einem universellen Feld, in dem das Grundmuster ihrer Spezies, ihres biologischen Systems und ihres Zusammenlebens kodiert ist. Alle Wesen durchlaufen eine gemeinsame Evolution; ihre Entwicklung verläuft in Sprüngen. Sobald eine neue Form an einem oder wenigen Stellen entwickelt ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass diese auch an allen anderen Orten entstehen kann. Sobald die erste gotische Kathedrale Ende des 12. Jahrhunderts in Frankreich gebaut wurde, entstand eine unglaubliche Welle von gotischen Kathedralbauten in ganz Europa, obwohl die Gotik Bauformen benutzte, die den Menschen völlig neu und unbegreiflich waren. Chemiker machten immer wieder die Beobachtung, dass eine neue Kristallstruktur, die in einem Labor auskristallisiert wird, sich oft gleichzeitig oder kurz danach auch in anderen Labors weltweit auskristallisiert. Die neue Kristallstruktur, die sich an einem Ort bildet, erzeugt ein morphogenetisches Feld – ein neues Informationsfeld, das überall abgerufen wird und die neue Form erzeugt. Dasselbe gilt auch für Mensch und Gesellschaft. Nach einer mehrtausendjährigen Kriegsgeschichte lebt die ganze Menschheit heute in einem morphogenetischen Feld des Krieges. Es ist nicht nur das Diktat von Banken, Konzernen, Geheimdiensten und Regierungen, das die weltweiten Grausamkeiten hervorbringt; es ist das gesamte Informationsfeld von Angst und Gewalt, welches 7,5 Milliarden Menschen steuert. Die Matrix der Gewalt wirkt in allen Bereichen der Gesellschaft und unseres Lebens – von den wirtschaftlichen und militärischen Strukturen über das Wasser, die Nahrung und Energie, die wir nutzen, bis hin zum Bereich von Liebe, Sexualität und Partnerschaft. Es ist ein globales Muster von Ausbeutung, Unterdrückung und Krieg im politischen Bereich und von Verlustangst, Misstrauen, Lüge, Betrug und Gewalt im zwischenmenschlichen Bereich. Wir können das weltweite Inferno nur beenden, wenn wir aus diesem Feld austreten und ein neues aufbauen: das morphogenetische Feld des Friedens. Das ist der Grundgedanke des Projektes „Terra Nova“. Dafür arbeiten wir in komplexen Modellzentren, sog. „Heilungsbiotopen“, in denen das Informationsfeld der globalen Heilung in konkreten neuen sozialen und ökologischen Lebensstrukturen erforscht und aufgebaut wird. Die Heilungsbiotope wirken durch ihre innere Resonanz mit dem universellen Lebensmuster der heiligen Matrix, welches in allen Wesen verankert ist. Sobald ein komplexes Modell entsteht, welches der heiligen Matrix entspricht, beginnt die globale Verbreitung einer großen Friedenskraft. Alle Gruppen, die an dieser Perspektive mitarbeiten, verstärken das neue planetarische Feld. Dieter Duhm hat diesen Gedanken in seiner „politischen Theorie“ ausführlich beschrieben. Die Theorie kommt zu dem Schluss: Menschheit und Erde können innerhalb kurzer Zeit geheilt und vom Krieg befreit werden, wenn es gelingt, eine entsprechende Information in das Ganze einzugeben. Dieter Duhm schreibt: „Auf diesem Wege ist es ohne weiteres denkbar, dass eine planetarische Menschengesellschaft entsteht, deren Teilnehmer weder psychologisch noch physiologisch zu Gewalthandlungen disponiert sind, weil sie keine Steuerimpulse in dieser Richtung mehr empfangen. Sie leben in einem anderen Hologramm. Aus den vielen Möglichkeiten der kosmischen Datenbank hat sich die Welt der Heilung, der Solidarität und Liebe manifestiert.“ 

Wir senden euch zum vertiefenden Studium den Abschnitt „Die politische Theorie im Überblick“ aus dem Buch „Die heilige Matrix“ von Dieter Duhm.

Wie kann man mitarbeiten am Aufbau des neues Informationsfeldes? Wir sind mit dem Projekt von Tamera und der Schule Terra Nova jetzt an eine Schwelle gekommen, wo wir dringend nach neuen MitarbeiterInnen weltweit suchen, die dem Gedanken folgen und sich für seine Verwirklichung einsetzen wollen.

1. Verbreitet die Information: Wir brauchen Menschen, die uns beim Vertrieb von Büchern und Schriften unterstützen, in der Herstellung (Layout, Design), im Marketing (social media und andere Kanäle), bei Übersetzungen. Wir brauchen Programmierer und Webdesigner. Wir brauchen Menschen, die für diese Idee Stützpunkte in den Städten schaffen und dabei eng mit uns kooperieren. Wir brauchen eine internationale vernetzte Intelligenz, um das globale Feld des Krieges zu überwinden. Wir brauchen die Rückmeldungen aus allen Orten und den Austausch zwischen den Orten, in denen an dem neuen Informationsfeld gearbeitet wird. Martin Luther King hat gesagt, daß „diejenigen, die den Frieden lieben, sich genauso effektiv organisieren müssen wie diejenigen, die den Krieg lieben.“ Wir brauchen Medienspezialisten, Menschen, die wissen, wie wir effizient das Internet nutzen, um neue Konzepte und Ideen zu verbreiten. Wir brauchen kreative Geister, welche den Traum einer neuen Erde künstlerisch in neuen Bildern, Ikonen und Signalen umsetzen. Wir müssen die Menschen daran erinnern, dass es eine andere Lebensmöglichkeit gibt. Laßt uns effektiv zusammenarbeiten für das neue Kraftfeld.

Eine wichtige Nachricht, im Moment vor allem in das deutschsprachige Netzwerk: Dieter Duhm hat gerade sein jüngstes Buch fertiggestellt mit dem Titel: „Terra Nova. Globale Revolution und Heilung der Liebe“. Es führt die LeserInnen an einen Punkt im Inneren, an dem wir die Weiche umstellen können, um eine große Veränderung im Äußeren zu bewirken. Das Buch enthält ein tiefes Friedenswissen, was aus seiner über 40-jährigen Forschung hervorgegangen ist. Es ist eine Art Manifest und Grundlagenschrift für die Entstehung der Bewegung Terra Nova.
Am 9. November 2014, zum Global GRACE Day, soll das neue Buch im deutschsprachigen Raum erscheinen!
Wir bereiten im Moment eine besondere Kampagne vor für den Vertrieb dieses Buches – erst in Deutschland, Österreich und der Schweiz, später auch in der Englisch-, Portugiesisch- und Spanisch-sprachigen Welt.

Je mehr die Vision von Terra Nova geistig gesehen, studiert und verbreitet wird, umso mehr verdichtet sich das neue planetarische Kraftfeld. Überall suchen die Menschen heute nach neuen Antworten. Stellt euch vor – alle Menschen, die heute auf den Straßen demonstrieren; alle Menschen, die nach Alternativen suchen, kennen das Bild einer neuen Erde. Es wäre der Anfang einer neuen Zeit.
Einige Ideen, wie ihr euch an der Kampagne beteiligen könnt: Organisiert Lesungen mit einem anschließenden „World Café“ , um über die Inhalte ins Gespräch zu kommen. Aus regelmäßigen Veranstaltungen können sich über die Zeit „Terra-Nova-Cafés“ entwickeln, spezielle geistige Treffpunkte, wo alle Suchenden und Bewegten im Geist einer neuen Zeit zusammenkommen.
Richtet kreative Vertriebsstellen für die Bücher ein. (Ihr erhaltet einen entsprechenden Rabatt und könnt etwas daran verdienen!) Schreibt Rezensionen, verschickt sie an Medien, die euch gefallen. Empfehlt die Bücher in eurem Freundeskreis.

2) Baut Studiengruppen auf! Der Aufbau von lebendigen Studiengruppen ist ein erster Schritt auf dem Weg hin zu Gemeinschaft. Je mehr sich Gruppen verständigen können über die größere Perspektive, für die sie eintreten, umso stärker können sie zusammenwirken und einen gemeinsamen Weg gehen. Das neue morphogenetische Feld ist ein kommunitäres Kraftfeld. Die neue Gesellschaft geht aus Kerngruppen von Menschen hervor, die den Aufbau von Gemeinschaft, Solidarität und Vertrauen über ihre Privatinteressen stellen. Gemeinschaft ist ein hohes Ziel der gegenwärtigen Revolution, sie aufzubauen verlangt ein großes Wissen und eine tiefe Bereitschaft zu Selbstveränderung. Es gibt kaum einen dramatischeren Wechsel als den von einer privaten Lebensführung in eine gemeinschaftliche Lebensführung.
Neue Gruppen brauchen vor allem: Menschen, die bereit sind sie zu initiieren und zu tragen. Das ist ein wichtiger Punkt. Die Erde braucht Menschen, die den Mut haben, Verantwortung und Leitung anzunehmen. Wir können es uns nicht mehr leisten, unsere Lebensenergie durch das Ping-Pong der üblichen Gruppendiskussionen zu verspielen. Wie viele endlose Debatten und sog. „Probleme“ in den vielen alternativen Gruppen der westlichen Welt entstehen nur deshalb, weil es unter den TeilnehmerInnen keinen Willen, kein wirkliches Ziel gibt? Leitung im eigentlichen Sinn ist nicht Herrschaft über andere, sondern im Gegenteil, sie gibt den Anderen die Möglichkeit, zu ihrer vollen Handlungskraft zu wachsen.
Wir bitten euch: Wählt einen „Klassensprecher“! Um die Arbeit der Gruppen zu intensivieren, bieten wir einmal im Monat eine Skypekonferenz an in den verschiedenen Sprach-Gruppen, wo ihr Fragen stellen und aktuelle Themen aufbringen könnt. Darüber hinaus laden wir alle Gruppenleiter ein an einer vertiefenden Ausbildung in Tamera teilzunehmen. Entsprechende Informationen dazu schicken wir euch so bald wie möglich zu.

3) Folgt der objektiven Ethik! Jeder wache Mensch kommt heute unweigerlich an einen Punkt der Entscheidung: Will ich in der alten Art weiterleben oder will ich in ein Leben eintreten, das sich an der objektiven Ethik von Wahrheit, gegenseitiger Unterstützung und Solidarität orientiert? Der neue Weg verlangt Mut…
Mit jedem Gedanken, jedem Wort, jeder Handlung stehen wir auf der ein oder anderen Seite; tragen wir zum alten Feld des Krieges oder zum neuen Feld des Friedens bei.
Wir tragen in unserem eigenen Inneren den ethischen Sensor, der uns sagt, ob unser Verhalten richtig oder falsch war. Peace Pilgrim: „Es gibt ein Kriterium, nach dem du die Richtigkeit deiner Gedanken und deiner Handlungen beurteilen kannst, und zwar: Haben sie dir inneren Frieden gebracht? Wenn dem nicht so ist, so stimmt etwas mit ihnen nicht – also suche weiter.“
Die tiefste ethische Erneuerung liegt im erotischen Bereich. Um die verletzte Geschlechterbeziehung zu heilen, brauchen wir Vertrauen in der Liebe. An uns alle ergeht die Anweisung: Wahrheit in der Liebe – Belüge niemals deinen Liebespartner!

In allen Bereichen, in den Fragen unseres politischen Handelns, der Konsumgewohneiten wie in den Liebesbeziehungen gilt die Anweisung von Peace Pilgrim: „Sprich, denke und handle so, dass in dir Frieden entsteht.“ Wenn etwas in uns wirklich Frieden erzeugt hat, dann erzeugt es auch Frieden in den Mitmenschen. Frieden ist eine ansteckende Frequenz.
Wir tun diese Arbeit nicht nur für uns selbst, sondern im Dienst für die Menschen in Gaza, in Syrien und Afrika. In jedem Moment, wo wir den „inneren Schalter“ von Angst in Richtung Vertrauen, von Vergleich in Anteilnahme, von Wut in Kraft drehen können, stärken wir das Kraftfeld von Terra Nova.
Ein Dank im Voraus an alle, die sich bei dieser Aktion tatkräftig beteiligen werden. Bitte gebt uns eure Rückmeldung, ob und wie ihr mitwirken und Verantwortung übernehmen wollt. Wir freuen uns auf die kommende Zusammenarbeit!

Im Namen der Kinder.
Für ein baldiges Ende des Krieges auf der Erde.

One thought on “Brief an die TeilnehmerInnen der Schule Terra Nova

Share your thoughts:

Your email address will not be published. Required fields are marked *