Über uns

en de

Wer wir sind:

Dieser Blog wurde vom Institut für globale Friedensarbeit (IGF) in Tamera, Portugal ins Leben gerufen, um die Grundgedanken, Visionen, Aktivitäten und Projekte für eine neue Erde, für Terra Nova, sichtbar zu machen.

Er verbindet die Veröffentlichungen von Tamera-Gründer Dieter Duhm, Sabine Lichtenfels und anderen mit den Aussendungen der „Schule Terra Nova“, des „Global Campus“, von „GraceMedia“ und dem „Ring der Kraft“ mit vielen weiteren Stimmen aus dem internationalen Netzwerk des IGF.

Im Namen einer neuen Erde.

Vision:

Die weltweite Bewegung beginnt, sich selbst zu sehen. Wie die Zellen einer Raupe, die in ihrer Metamorphose staunend das Bild des wunderschönen Schmetterlings erkennen, den sie in ihrer gemeinsamen Arbeit und Transformation hervorbringen.

Das Bild von Terra Nova, der neuen Erde, ist überraschend schön: Frieden statt Krieg, Liebe ohne Eifersucht, Gemeinschaft zwischen Menschen auf der Basis von Vertrauen, von Solidarität zwischen Mann und Frau, von freier Sexualität. Tiere, auch die kleinsten, werden liebevoll als gleichberechtigte Mitgeschöpfe des Menschen behandelt, es gibt keine Giftkriege mehr gegen sogenannte Schädlinge; die Menschen haben den richtigen Umgang mit dem Wasser entdeckt, sie begrünen die Wüsten, legen fruchtbare Gärten an, nutzen unerschöpfliche Energiequellen. Die Industrie erhält einen neuen Auftrag – nicht mehr im Namen von Ausbeutung und Profit, sondern kreativ im Dienst des Lebens. In einer zukünftigen Kultur des Friedens erhalten alle Lebewesen das, was sie brauchen: Nahrung, Wasser, Energie, Heimat, Solidarität und eine kreative Aufgabe. Eine tiefe Ruhe und Freude breitet sich aus.

Fast kaum jemand hat im Raupenstadium seines Daseins noch an diese Entwicklung geglaubt. Man sah nur das Ende, die fürchterliche Gewalt, den drohenden Zusammenbruch. All das ist real, aber gleichzeitig nur die eine Seite der Wirklichkeit. Mehr und mehr Menschen beginnen heute hinter diese Kriegskulisse sehen und erkennen, mit welchen Kräften wir kooperieren können, um das Zeitalter der Gewalt zu beenden. Eine Schlüsselrolle darin ist die Vision von „Terra Nova“.

Terra Nova: das ist ein Zielbild der Evolution, nicht das Projekt einer speziellen Gruppe. Es verwirklicht sich aus dem Zusammenschluß derer, die sich mehr und mehr erfassen lassen von dem Starkstrom der neuen Zukunft. In diesem Bewußtsein erkennen wir die ungeheure Verfehlung der Vergangenheit, die Absurdität auch nur eines einziges Gewehrs auf diesem Planeten, das kollektive Trauma, das uns so lange im Griff hatte.

Wir erheben unsere Stimmen für die Menschen in Syrien, für die Hungernden, für die Opfer von Gewalt, für Tiere, Meere und die Natur. Es gibt eine Macht, welche das bisherige System der Gewalt abzulösen vermag: sie liegt im Aufbau von Terra Nova, eines neuen Systems, welches das alte überflüssig macht.

Wenn diejenigen, die sich weltweit erheben gegen das Unrecht der Globalisierung, eine positive Perspektive sehen könnte, wäre der Kampf gewonnen. (Dieter Duhm)